Krankheit – dein Freund und Helfer

Die meisten Menschen betrachten Krankheit noch immer als Schicksalsschlag, als Laune der Natur oder einfach als Zufall, der den einen trifft und den anderen genauso zufällig verschont. Vor allem aber betrachten sie Krankheit als eine Störung, die man so schnell wie möglich wieder beseitigen sollte, um danach genauso falsch weiterzuleben wie bisher.

Sie lassen durch Pillen, Spritzen oder Operationen das Symptom beseitigen, aber verpassen dadurch auch ihre Chance auf Heilung. Krankheit ist jedoch nicht nur eine Störung des Körpers, sondern immer ein Zeichen für das Herausfallen des Menschen aus seiner natürlichen Ordnung, die Bibel nennt es den Sündenfall, die Trennung von Gott, also eine Störung des ganzen Menschen. Der Organismus sagt uns nämlich mit der K. nicht nur, dass wir einen falschen Lebenskurs eingeschlagen haben, sondern zeigt uns auch mit der Art seiner Symptome, wo es fehlt und was zu tun ist, um mein Denken, Fühlen, Reden und Handeln wieder in Ordnung und Harmonie zu bringen.

Für den christlich Glaubenden bedeutet Heilung dann, sein inneres und äußeres Leben wieder neu auf die Liebe Gottes ausrichten, im Vertrauen darauf, dass mein Schöpfer mich liebt, wie ein Vater seinen Sohn ( siehe Gleichnis vom verlorenen Sohn, Lukas 15,11-32). Seit 12 Jahren mache ich als Theologe, Gesprächstherapeut und als Christ die Erfahrung, dass kranke Menschen, die sich meiner therapeutischen Begleitung anvertraut haben, ihre Krankheit als Freund und Helfer verstehen und tiefe Heilung erfahren konnten.

Mehr über meine therapeutische Arbeit erfahren Sie unter: www.christlich-orientierte-psychotherapie.de
Infos, therapeutische Begleitung oder telefonische Beratung in meiner Paderborner Praxis, Hermannstrasse 21, 33102 Paderborn, unter T: 05276-985534 od. Handy: 0160-96846065 oder Mail: andreas.reinold@t-online.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *